960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Schlammbad... Wildschwein * Sus scrofa*  in einer natürlichen Suhle

Schlammbad... Wildschwein *Sus scrofa* in einer natürlichen Suhle

Ein Wildschwein steht bis zum Bauch in einer natürlichen Suhle, einem Schlammloch, mitten im Wald. Wildschweine lieben es, sich im Schlamm zu suhlen (ein Schlammbad zu nehmen).

Suhlen entstehen in Bodenvertiefungen, in denen sich Wasser sammelt. Wildschweine, aber auch an andere Tiere suchen solche Stellen besonders bei trockenem heißem Wetter auf, um daraus zu trinken und darin zu baden. Der Boden wird so immer weiter aufgewühlt und die Suhle immer schlammiger. Wenn sich die Schweine darin wälzen, bleibt der Schlamm in ihrem borstigen Fell hängen und trocknet, wobei Zecken und andere lästige Parasiten "eingebacken" werden. Wenn sich die Sauen dann an nahestehenden Bäumen, sogenannten Malbäumen, die Schlammkruste abreiben, fallen die lästigen Plagegeister mit ab.

Malbäume erhalten durch das ständige Scheuern der Wildschweine nach einiger Zeit fast blanke Stellen, die auich für den Laien gut zu erkennen sind und ein untrügliches Zeichen für die häufige Präsenz von Wildschweinen ist.
Bild-ID: 20237 Kontakt
Name des Albums: Huftiere
Schlagwörter: Sus scrofa Sus Wildschwein Wild Boar Wild Zwijn Sanglier Cría del cerdo Echte Schweine Paarhufer Saeugetiere alle Bilder wildlife Schwarzwild Sau Bache Suhle suhlend Schlammbad Abendlicht Verhalten Habitat jagdbares Wild Daemmerung nachtaktiv daemmerungsaktiv Querformat Juni
Technik: Nikon FX, 200-400/4.0, ISO 2.500, f 4.0, 1/60 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 349