960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
die Augen des Uhus... Uhu *Bubo bubo*, Nahaufnahme, Portrait

die Augen des Uhus... Uhu *Bubo bubo* , Nahaufnahme, Portrait

Feuerig orangerot glänzen die wachen Augen des Uhus, als er aufmerksam über seine Schulter nach hinten schaut. Die fein detaillierte Nahaufnahme lässt die feinen Federstrukturen erkennen, die den Gesichtsschleier der Eule bilden.

Der Gesichtsschleier ist typisch für Eulen, auch wenn es kein ausschließliches Merkmal ist. Auch einige wenige andere Vogelarten verfügen über ähnlich markante Gesichtsschleier. Als Gesichtsschleier wird die kranzförmige Einfassung des vorderen Kopfes durch steife, besonders geformte Federn bezeichnet, die nach innen in kleinere weiche Federn übergeht. Sie verstärken und lenken die Schallwellen in Richtung der Gehörgänge, die unter dem Gesichtsschleier verborgen sind. Dabei liegen die Ohren einer Eule im Übrigen nicht wie bei den meisten anderen Tieren auf gleicher Höhe. Ein Ohr sitzt immer höher als das andere, was der Eule hilft, im dreidimensionalen Raum Richtungen zu bestimmen, aus der sie ein bestimmtes Geräusch wahrnimmt.

Die bei manchen Eulenarten äußerlich gut sichtbaren Federohren sind dagegen gar keine Ohren, auch wenn sie so heißen. Es sind lediglich längere, aufstellbare Federn, die keinerlei Einfluss auf die Hörleistung der Eulen haben. Sie scheinen im Wesentlichen dem Sozialverhalten zu dienen. Als Beobachter kann man an den Federohren oftmals den Erregungszustand einer Eule ablesen. Ist die Eule unaufgeregt, stehen sie oft seitlich ab, eine konzentrierte oder gar aufgeregte Eule stellt die Federohren oftmals auf.

Bild-ID: 20881 Kontakt
Name des Albums: Eulen
Schlagwörter: Bubo bubo Bubo Uhu Northern Eagle Owl Eagle Owl Owl Oehoe Europaeischer Uhu Eigentliche Eulen Eulen Voegel alle Bilder Altvogel Portrait Augen Uhuaugen Details detailreich seitlich Seitenansicht nah Nahaufnahme Blick NRW Nordrhein-Westfalen Querformat August
Technik: Nikon FX, 300/2.8, ISO 200, f 2.8, 1/320 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Captive
Ansichten: 264