960 980 1000 1008 1016 1024
Diashow starten
Klicken Sie auf das Bild, um Bedienelemente einzublenden! Dies verschwindet nach 10 Sekunden und wird noch mal angezeigt. !
Nur das Bild zeigen.
X

Bedienungshinweise

Navigationshilfen
... werden sichtbar, wenn Sie mit der Maus in die oberen 300 oder unteren 50 Pixel gehen.
Oben:
Oben finden Sie Vorschaubilder zur Navigation. Oben links und rechts in den Ecken können Sie die Vorschaubilder seitenweise überspringen.
Unten, von links nach rechts.
Start/Stop der Diashow, An den Anfang / Bild zurück / Bild vor / An das Ende.
Optionen zur Vergrößerung und Verkleinerung der Bilder (Skalierung).
Die Einstellung der Pausendauer.
i blendet den Bildtitel ein.
b Bildseite einblenden.
ESC Beenden der Diashow.
Skalierung:
Ja: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt - bei Bedarf wird es vergrößert oder verkleinert.
Kleiner: Das Bild wird so angepaßt, daß es noch auf den Bildschirm paßt. Dabei wird es nur verkleinert, nie vergrößert.
2x: Das Bild maximal auf die zweifache Fläche vergrößert, nie aber verkleinert.
Nie: Das Bild wird exakt in den Maßen dargestellt, für die es gedacht ist. Übergroße Bilder werden angeschnitten.
Tastatur:
Leertaste: Start/Stop. Links / Rechts: Zurück und Vor. Pos1 bzw. Home / Rechts: Erstes / Letztes.
Tab: Geht die Skalierungsoptionen durch. Punkt: Blendet den Bildtitel aus. Minus: Verläßt die Diashow.
X
i ? Bildseite Ende Start/Stop <<< < > >>> Skalieren: Ja Kleiner Nur 2x Nie. Pause (5Sek.)
Frame Schließen
Dachsportrait... Europäischer Dachs *Meles meles* ganz nah

Dachsportrait... Europäischer Dachs *Meles meles* ganz nah

Bei dem Dachs im Bild handelt es sich tatsächlich um ein gänzlich wildes Tier. Er kam so dicht an mich heran, dass zuletzt die Naheinstellgrenze meines Objektives deutlich unterschritten wurde. Mit ausgestrecktem Arm hätte ich das Tier für einen Moment sogar berühren können.

Das der Dachs so nah an mich herankam, hatte sicher auch mit Neugierde zu tun. Der Dachs ist ein Jungtier und als solches per se neugierig und unerfahren. Dachse können nur schlecht sehen. Sie orientieren sich vor allem über ihre Geruchssinne. Vermutlich war mein menschlicher Geruch für den jungen Dachs neu und wurde von ihm noch nicht als potentielle Gefahr eingestuft. Dabei half es sicher, dass ich mich nicht bewegt habe und nahezu stocksteif auf dem Boden lag. Anders kann ich mir die Nähe nicht erklären. Auf die kurze Distanz hatte er mich sicher auch gegen den Wind bereits gerochen. Nachdem er mit mir dann jedoch nicht wirklich etwas anfangen konnte, zog er ruhig und unaufgeregt wieder ab. Für mich war das Erlebnis jedoch unbeschreiblich und bleibt sicher auch unvergesslich!
Bild-ID: 20381 Kontakt
Name des Albums: Raubtiere
Schlagwörter: Meles meles Meles Europaeischer Dachs European Badger Das Blaireau d Europe Tejón Dachse Marder Hundeartige Raubtiere alle Bilder bedroht gefaehrdet Grimbart Waldboden Mischwald Laubwald wildlife nah Portrait Kopf Geruchssinn Nase spaetabends Daemmerung Haarwild Raubwild Projekt Jungtier daemmerungsaktiv nachtaktiv Querformat Sommer Juni
Technik: Nikon FX, 300/2.8, ISO 12.800, f 2.8, 1/50 Sek.
Fotograf: Ralf Kistowski
Aufnahmesituation: Wildlife, ND
Ansichten: 286